Mit unseren Tipps für die Probezeit gelingt der Start in den neuen Job

Herzlichen Glückwunsch – Sie haben eine gelungene Bewerbung verfasst und konnten auch im Bewerbungsgespräch voll überzeugen. Doch auch der Einstieg in einen neuen Job bietet einige Fallstricke. Insbesondere die ersten Wochen erweisen sich hierbei mitunter als tückisch. Deswegen geben wir Ihnen einige Tipps für die Probezeit an die Hand, denn: Als Personaldienstleister für Wuppertal, Solingen, Remscheid und den Raum Düsseldorf möchten wir Ihnen zu einem dauerhaften Beschäftigungsverhältnis bei einem regionalen Arbeitgeber ermöglichen, der zu Ihnen passt.

Tipps für die Probezeit – Was versteht man unter Probezeit?

Die Probezeit ist ein Zeitraum von drei bis sechs Monaten, in denen die gesetzliche Kündigungsfrist auf zwei Wochen verkürzt ist. Diese wird entweder im jeweiligen Arbeitsvertrag vermerkt oder aber ist in den Tarifverträgen Ihrer Branche geregelt. Die Stellenangebote weisen meist die Dauer der Probezeit nicht explizit aus. Als erfahrener Personaldienstleister beraten wir Sie hierzu gerne. Die Idee hinter der Probezeit ist simpel. Bei allen Jobs ist aufgrund der vielen neuen Aufgaben die erste Phase spannend – Arbeitgeber und Arbeitnehmer lernen sich im Alltag kennen. Wenn es zwischen beiden wider Erwarten nicht passt, soll eine Kündigung schnell möglich sein. Damit Sie gute Chancen auf eine Übernahme in Ihrem Traumjob haben, sind hier unsere Tipps für die Probezeit.

Tipps für die Probezeit – Pünktlichkeit und Sorgfalt

Es mag sicherlich für Sie zum guten Ton gehören, aber seien Sie insbesondere innerhalb der Probezeit pünktlich. Sollten Sie aufgrund höherer Gewalt verspätet eintreffen, so informieren Sie Ihren Arbeitgeber von unterwegs aus über die Verzögerung. Dies kann dazu beitragen, den negativen Beigeschmack der Verspätung zu mindern. Zu den Tipps für die Probezeit zählt zudem insbesondere ein großes Maß an Sorgfalt. Erledigen Sie neue Tätigkeiten lieber akribisch, exakt und genau, als durch falschen Ehrgeiz ein zu schnelles Tempo an den Tag legen zu wollen. Das heißt keinesfalls, dass Sie trödeln sollen – vielmehr meint dies, dass Sie je nachdem erst einmal eine Eingewöhnungsphase für den neuen Job benötigen.

Tipps für die Probezeit – Stellen Sie Fragen

Ob Sie nun Stellenangebote als Maschinenbediener einer Stanzerei in Solingen oder als Elektrokonstrukteur in Wuppertal einen neuen Job antreten, Berufserfahrung alleine garantiert nicht, dass Sie sofort an Ihrem neuen Arbeitsplatz durchstarten können. Wir sind ein erfahrener Personaldienstleister für Wuppertal, Solingen, Remscheid, Ennepetal, Gevelsberg, und den Raum Düsseldorf und dadurch eng vernetzt mit vielen attraktiven Arbeitgebern, für die wir in unserer Jobbörse vielfältige Stellenangebote aus der Region ausschreiben. Wir wissen aus erster Hand, dass jede Firma eine eigene Unternehmenskultur mit eigenen etablierten Abläufen besitzt. Nutzen Sie die Probezeit, um sich in diese Jobs zu integrieren. Unser Rat: Stellen Sie Fragen, zeigen Sie Interesse und merken Sie sich Besonderheiten, um sich zügig einzuleben.

Tipps für die Probezeit – Seien Sie als Person präsent

Sicherlich gilt es vor allem während der Probezeit, sich über die Anforderungen im neuen Job bewusst zu werden und daran zu arbeiten, diese schrittweise immer besser zu erfüllen, bis man vollständig in die Abläufe integriert ist. Doch keine Liste mit Tipps für die Probezeit wäre vollständig, ließe man das breite Feld der Sozialkompetenz außer Acht. Gerade, wenn Sie auf eine Übernahme hoffen, sollten Sie auch als Person in Erscheinung treten. Lernen Sie Mitarbeiter und Vorgesetzte kennen, üben Sie sich in Smalltalk und knüpfen Sie am neuen Arbeitsplatz schrittweise ein berufliches Netzwerk.

Wenn Sie sich an diesen Tipps für die Probezeit orientieren, steigern Sie die Chance deutlich, für Ihren Traumjob übernommen zu werden. Übrigens, unsere Jobbörse für Wuppertal, Solingen, Remscheid und den Raum Düsseldorf bietet Ihnen zahlreiche attraktive Stellenausschreibungen. Nichts für Sie dabei? Schreiben Sie uns gerne eine Initiativbewerbung.