Mut zur Lücke im Lebenslauf – So gehen Sie selbstbewusst damit um

Sie ist die große Angst vieler Bewerber im Bewerbungsprozess: Die Lücke im Lebenslauf. Ein abgebrochenes Studium, ein langer Prozess bis zum Berufseinstieg oder die Kündigung in der Probezeit – wie auch immer Ihre Lücke im Lebenslauf zustande kommt: Bei Bewerbern drückt sie aufs Gemüt und lässt Personaler hellhörig werden. Grundsätzlich ist eine Lücke im Lebenslauf kein sofortiger Absagegrund, sie lässt aber Raum für Spekulationen. Wie agieren Sie hier als Bewerber am besten? Unsere Antwort: Zeigen Sie Mut zur Lücke und gehen Sie selbstbewusst mit Ihrer Lücke im Lebenslauf um.

Lücke im Lebenslauf – Ab wann ist überhaupt von einer Lücke zu sprechen?

Freiwillige Auszeiten, längere Reisen, Arbeitslosigkeit oder krankheitsbedingter Ausfall – weiße Flecken in der Vita entstehen schnell. Von einer Lücke im Lebenslauf spricht man ab einem Zeitraum von ein bis zwei Monaten, in dem die berufliche Untätigkeit nicht erklärt werden kann. Eine Phase von bis zu einem Monat, welche man zum Beispiel zur beruflichen Neuorientierung nutzt, ist jedoch legitim. Längere Zeiträume sind beim Personaler schwer zu erklären und sollten nicht verschwiegen oder auffällig umschrieben werden. Tricks, wie beispielweise Jahresangaben statt Monatsangaben im Lebenslauf zu verwenden, durchschauen die Personaler zumeist schnell. Versuchen Sie also nicht Ihren potenziellen Arbeitgeber zu täuschen, sondern stehen Sie zu Ihrer Lücke im Lebenslauf und erklären Sie diese ehrlich. Sie werden sehen, dass die meisten Lücken nicht das Ende des Bewerbungsprozesses bedeuten.

Lücke im Lebenslauf  – So gehen Sie selbstbewusst damit um 

Die Lücke im Lebenslauf lässt sich nicht mehr rückgängig machen. Akzeptieren Sie dies und gehen Sie ehrlich und selbstbewusst damit um. So können Sie schon mit der Zusendung Ihrer Bewerbungsunterlagen einen guten Eindruck beim Personaler hinterlassen, indem Sie ankündigen, Ihre Lücken im Lebenslauf in einem persönlichen Gespräch näher zu erläutern. Im Bewerbungsgespräch sollten Sie dann selbstbewusst auftreten und das Thema von sich aus ansprechen. Ein offener Umgang zeigt dem Personaler hierbei, dass Sie zu Ihrem Werdegang stehen und vertrauenswürdig sowie ehrlich sind. Erklären Sie Ihre Lücken im Lebenslauf, berichten Sie von Ihren anderen Tätigkeiten und Aufgaben in dieser Phase und zeigen Sie Ihr Engagement sowie Ihre Freude auf eine neue berufliche Herausforderung. Sie werden sehen: Lücken im Lebenslauf sind gar nicht so schlimm, wie Sie zunächst vermuten mögen, wenn Sie offen mit dem Thema umgehen.

Lücke im Lebenslauf – Wir vermitteln Sie gerne

Als Personaldienstleister in Wuppertal und Umgebung kennen wir die Sorgen vieler Bewerber bezüglich Lücken im Lebenslauf. Wir von BESTpro schaffen ideale Voraussetzungen für die Integration in das Arbeitsleben nach längerer Arbeitslosigkeit oder Krankheit. Auch über Bewerbungen von Berufseinsteigern freuen wir uns und unterstützen diese gerne in der Findungsphase des richtigen Berufsfelds. Älteren Arbeitnehmern über 50 helfen wir, ihre langjährige Erfahrung positiv einzusetzen und so eine Lücke im Lebenslauf zu vermeiden. Werfen Sie einen Blick auf unsere aktuellen Stellenangebote oder lassen Sie uns eine Initiativbewerbung zukommen.